Klimaneutralität zählt.

Seit dem 1.1.2022 sind wir ein klimaneutrales Unternehmen.

Klimaneutrales Unternehmen, das bedeutet: Wir haben unsere Treibhausgas-Emissionen erfasst, reduzieren sie kontinuierlich und gleichen die unvermeidbaren Emissionen durch ein Klimaschutzprojekt aus. Dieser Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben der Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt in Richtung ganzheitlicher Klimaschutz. Auch für uns in Krumbach. CO2 verteilt sich gleichmäßig in der Atmosphäre. Emissionen, die sich lokal nicht vermeiden lassen, können deshalb durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort ausgeglichen werden. Mehr Informationen bei unserem Klima-Partner.

Unsere Projekte in Daten und Fakten.

Moderne Megawatt-Solaranlage, Gujarat, Indien: Unsere Kompensation verbleibender Emissionen beträgt 2023: 2.670.000 kg CO2 Hier erfahrt ihr mehr über unser Projekt (Link zu: https://fpm.climatepartner.com/tracking/15761-2111-1001/de).

Sauberes Trinkwasser, Malawi, Kasungu: Unsere Kompensation verbleibender Emissionen betrugt 2022: 3.928.000 kg CO2.

 

Klimaschutzprojekte wie das von Krumbach sparen nachweislich Treibhausgase ein und leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der globalen Erwärmung.
Zusätzlich fördern wir damit eine nachhaltige Entwicklung in den Projektländern, zum Beispiel durch die Verbesserung der Versorgung mit sauberem Trinkwasser,
den Ausbau der lokalen Infrastruktur, die Schaffung von Arbeitsplätzen oder den Schutz der Biodiversität.

Die weltweiten Maßstäbe sind hoch.

Um die positiven Klimaeffekte zu messen, geben die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen 17 Ziele vor, die z.B. die Bekämpfung von Armut und Hunger, die Förderung von Bildung oder die weltweite Verbreitung sauberer und erschwinglicher Energie umfassen.

Jedes Klimaschutzprojekt aus dem ClimatePartner-Portfolio trägt zu mehreren dieser Ziele bei. Eine Auswahl weltweiter Klimaschutzprojekte mit Hintergrundinformationen, Bildern und Videos bietet die ClimateMap.

Die wichtigsten FAQs

Was ist ein Carbon Footprint?

Auf Deutsch heißt er auch CO2-Fußabdruck oder CO2-Bilanz. Beide geben an, wie viele CO2-Emissionen ein Unternehmen im Laufe eines Jahres oder ein Produkt im Verlauf seines Produktlebens verursacht.

Wie wird der Carbon Footprint für ein Unternehmen ermittelt?

Für die Erstellung eines Carbon Footprint existieren internationale Standards, die klare Anforderungen an die Vorgehensweise, Dokumentation und Kommunikation stellen. Am weitesten verbreitet ist der Greenhouse Gas Protocol Corporate Accounting and Reporting Standard des World Ressources Institute und dem World Business Council for Sustainable Develepment.

Wie erfolgt die Erstellung eines Carbon Footprints?

Sie erfolgt in vier Schritten: 

  • Zielformulierung Definition der Systemgrenzen
  • Datenerfassung
  • Berechnung des Carbon Footprints
  • Dokumentation von Methodik, Datengrundlage und Ergebnissen

Übrigens: Der Carbon Footprint wird immer retrospektiv für einen festgelegten Zeitraum erstellt, in der Regel für ein Kalender- oder Geschäftsjahr. Als Ergebnis erhält man die Summe der CO2-Emissionen, die direkt im Unternehmen oder durch vor- und nachgelagerte Prozesse verursacht wurden. Zu den direkten Emissionen zählen zum Beispiel Emissionen aus der Verbrennung von Benzin und Diesel. Indirekte Emissionen aus vorgelagerten und nachgelagerten Prozessen umfassen beispielsweise die Erzeugung von eingekauftem Strom durch einen Stromlieferanten oder Emissionen, die mit der Herstellung und dem Transport von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen zusammenhängen.

Auch interessant