Wasser ist nicht gleich Wasser
Die verschiedenen Wasserarten im Überblick

Die verschiedenen Wasserarten im Überblick

Natürliches Mineralwasser

ist ein echtes Naturprodukt. Es stammt aus unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Wasservorkommen und muss direkt am Quellort abgefüllt werden. Und Mineralwasser ist das einzige amtlich anerkannte Lebensmittel in Deutschland. Das aufwändige Anerkennungsverfahren umfasst über 200 geologische, chemische und mikrobiologische Untersuchungen. Die Mineral- und Tafelwasserverordnung legt dabei genau fest, was ein natürliches Mineralwasser ausmacht und wie es etikettiert, bzw. verpackt sein muss. Strenge Kontrollen durch Brunnenbetriebe, Behörden und unabhängige Labore garantieren dir als Verbraucher eine gleichbleibende Qualität – von der Quelle bis auf den Tisch.

Tafelwasser

hingegen wird industriell hergestellt und ist daher kein Naturprodukt. Es kann ein Gemisch aus verschiedenen Wasserarten und anderen Zutaten sein.
Erlaubt ist hier die Mischung von Trinkwasser, Mineralwasser, Natursole, Meerwasser sowie die Zugabe von Mineralstoffen und Kohlensäure.
Für die Mischungsverhältnisse gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, es müssen jedoch die allgemeinen Anforderungen für Trinkwasser eingehalten werden.

Trinkwasser

(= Leitungswasser) wird in Deutschland zu etwa zwei Dritteln aus Grundwasser und zu einem Drittel aus Oberflächenwasser, d.h. aus Flüssen und Seen gewonnen. Bevor es aus dem Wasserhahn kommt, muss es in der Regel erst zu Trinkwasser aufbereitet, gereinigt und desinfiziert werden. Für diese Aufbereitung sind eine Vielzahl an Verfahren und chemischen Hilfsstoffen zugelassen. Die Trinkwasserverordnung regelt die Qualität des Trinkwassers, für die der Versorger jedoch nur bis zum Übergabepunkt verantwortlich ist. Das heißt im Klartext, bis zur Wasseruhr und nicht bis zum Wasserhahn eines jeden Privathaushalts. Für das, was dann in den Rohrleitungen im Wohnhaus passiert, ist der Eigentümer zuständig.

Warum Mineralwasser so gesund ist

Wasser ist für uns alle unverzichtbar, denn wie jeder Organismus besteht auch der Mensch zu einem großen Anteil aus Wasser. Um den körpereigenen Wasserhaushalt zu bewahren, sollte jeder, abhängig von Größe, Gewicht, Geschlecht und Alter, zwischen 1,5 und 2,5 Liter reine Flüssigkeit am Tag trinken.

Kaum ein anderes Getränk kann hier an natürliches Mineralwasser heranreichen.
Denn es dient nicht nur als Durstlöscher, sondern liefert auch wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, die der Körper selbst nicht bilden kann,
wie z.B. Magnesium, Calcium und Natrium. Dies sind die wichtigsten Mineralstoffe im natürlichen Mineralwasser und wichtig für unsere Muskeln, Knochen und Zähne.
Natrium hingegen reguliert den Wasserhaushalt unseres Körpers.

Der große Vorteil an Mineralwasser ist, dass alle diese Mineralien bereits in gelöster Form enthalten sind und dadurch viel besser vom Körper aufgenommen werden können. Deshalb empfiehlt es sich, den körpereigenen Bedarf an Mineralien zu einem großen Anteil aus dem täglichen Quantum Mineralwasser abzudecken und so gehört Mineralwasser zu einer gesunden Ernährung einfach dazu. Schließlich enthält es weder Kalorien noch künstliche Zusatzstoffe und ist so unberührt und rein wie kein anderes Getränk.

Wer also in Deutschland ein Mineralwasser aus der Flasche trinkt, hat jederzeit die Garantie, ein hochwertiges Naturprodukt mit individuell wählbarem Kohlensäure-und Mineralstoffgehalt zu genießen. Das Ganze gemäß höchstmöglicher Qualitätsstandards und aus regionaler Herkunft.

(Quelle: Infomationszentrale Deutsches Mineralwasser)

Auch interessant